28.02.2022

Krieg in der Ukraine - worauf kann ich noch vertrauen?

Ref. Anna-Lena Stricker, Jugend für das Leben Mod. Bodo Klose In der Ukraine herrscht Krieg. Eine absolut schwere Zeit für die Menschen, die Entscheidungen treffen, in den Kampf ziehen, in Bunkern Schutz suchen oder fliehen müssen. Menschen werden verwundet oder sogar getötet, Familien werden zerrissen. Und auch uns in Deutschland geht das Thema an die Nieren. Viele haben Wut und Angst bei dem, was da gerade geschieht - und bei dem, was da noch auf uns zukommen könnte: neue Flüchtlingsströme bis dahin, dass wir vielleicht selbst noch in den Krieg mit hineingezogen werden. Viele fragen sich: Worauf kann ich noch vertrauen? Darüber sprechen wir Anna-Lena Stricker (32) von der Jugend für das Leben in Deutschland. Sie erzählt im Abend der Jugend, wie es ihr mit dem Krieg in der Ukraine geht. Auch als Lebensschützerin hat Anna-Lena es in der Regel mit harter und trauriger Realität zu tun. Was hilft ihr, mit schweren Schicksalen oder auch mit Anfeindungen umzugehen? Der Schlüssel für sie, mit all diesen schweren Situationen umzugehen, ist ihr Vertrauen auf Gott, ihr Gottvertrauen. Wie passt das nun mit der anstehenden Fastenzeit zu tun? Vielleicht werden viele aus der Betroffenheit der Situation in der Ukraine die 40 Tage bis Ostern stärker im Gebet verbringen? Sarah Briemle (35) von Regnum Christi gibt Tipps, wie man Gott in verschiedenen Gebetsarten finden und den eigenen Geist nähren und stärken kann. Und Anna-Lena Stricker stellt uns SEVEN WEEKS vor - einen Pro Life-Onlinekurs, den die Jugend für das Leben in der Fastenzeit anbietet. Der Kurs schafft Bewusstsein und Freude für den Lebensschutz und vermittelt praktische Tipps und Hilfen, wie man sich an seinem jeweiligen Wohnort für das Leben einsetzen kann.