Heilig werden mit Philipp Neri

Veröffentlicht am 08.02.2024

Spiritualität - Der heilige Philipp Neri begleitete viele Menschen in ihrem geistlichen Leben - und das mit Diskretion und Liebenswürdigkeit.

(Foto: Otto Schwarz)

"Heilig werden mit Philipp", die Sendereihe zur Spiritualität des Oratoriums geht in die fünfte Runde.

Oft spielt die Persönlichkeit eines Menschen eine große Rolle, wie sich seine Spiritualität entwickelt. Zupackend oder zögerlich, radikal oder vorsichtig, entschlossen oder emotional. So verschieden wie die Heiligen sind auch die Spiritualitäten der von ihnen gegründeten Gemeinschaften. Der Heilige Philipp Neri war ein fröhlicher und im wesentlichen zurückhaltender Mensch. Sein ganzes Wesen war "wie ein milder Sonnenschein", wie es ein bekannter Kirchenhistoriker schrieb. So verwundert es nicht, dass diese Haltung von Diskretion und Liebenswürdigkeit zum Maß geworden ist, an dem sich die Seelenführung im Oratorium messen soll. Sie prägt das Charisma und die Praxis der Seelenführung im Oratorium.

Wie immer sind die Anregungen für die Priester auch für die Laien fruchtbar gemacht. Zumindest der Umgang mit einem schlechten Vorgesetzten ist ein Punkt, an dem viele scheitern. Hoffentlich können Sie nach dieser Sendung auch in diesem Punkt tiefer sehen.

Heilig werden mit Philipp Neri, 5. Teil

Spiritualität um 14:00 Uhr mit Pater Ralph Heiligtag, Oratorianer
Sendung verpasst? In unsere Podcast Spiritualität können Sie diese und weitere Sendungen nachhören, downloaden und teilen.

Das zweite Vatikanische Konzil hat unterstrichen, dass jeder Christ mit der Taufe zur Heiligkeit berufen ist. Die Heiligen sind uns schon voran gegangen und sind Vorbilder, Leitsterne auf diesem Weg. Wir schauen in dieser Reihe auf den Heiligen Philipp Neri, den zweiten Apostel Roms.

Philipp Neri hat 1515 bis 1595 in Italien gelebt und gilt als "der lachende Heilige", und der zweite Apostel Roms. Er stand viele Stunden auf dem Markt und redete mit den einfachen Leuten, er besuchte die Armen in den Spitälern, in denen unvorstellbare Zustände herrschten. Die Römer gaben ihm den Spitznamen: "Pippo buono", der "gute Philipp". Aber nicht nur das arme Volk schätze ihn, er war auch mit Päpsten, Kardinälen und Heiligen befreundet. Er war einer der großen Seelenführer und Erneuerer. Sein Grab in der Chiesa Nouva in Rom zieht bis auf den heutigen Tag viele Pilger an.

Nach welcher Spiritualität lebst du? Bei manchen Gemeinschaften scheint das völlig klar. Franziskaner sind arm, Dominikaner predigen gut, Jesuiten halten eng zum Papst. Aber die Kongregation des Oratoriums von Philipp Neri?

Philipp war ein großer Beter und Erneuerer des Glaubens in der ausgehenden Renaissance und den Wirren der Reformation. Wie kein anderer wirkte er 60 Jahre als geistlicher Lehrmeister in Rom und bewirkte einen grundsätzlichen Wandel der Zugänge zum Glauben in der katholischen Kirche.

Von ihm sind keine großen Werke erhalten; sie hat er alle vor seinem Tod verbrannt. Es gibt nur von seinen Schülern überlieferte kurze Aussprüche, die sogenannten Maximen. Aus ihnen und seiner Biografie lässt sich die Spiritualität des Oratoriums ableiten, gestützt von den Bräuchen und Überlieferungen der ersten Generationen von Oratorianern.

Worin liegt nun die besondere Stärke dieser Spiritualität? Auf den ersten Blick wirkt sie wenig originell, weil ihr das "Besondere" fehlt. Wer tiefer geht, wird mit einer lebenspraktischen Umsetzung der Weisheit der Kirchenväter, insbesondere der Wüstenväter belohnt. Was beim ersten Hören so banal klingt, stellt sich allmählich als eine sehr konsequente Umsetzung der gesammelten spirituellen Erfahrungen der ersten Jahrhunderte heraus. Philipp konnte die Kirche erneuern, weil er diesen Schatz auf einfach Regeln heruntergebrochen und unermüdlich eingeübt hat. In zwölf Teilen wollen wir seine Spiritualität nachzeichnen. Es geht um Gebet, Beichte und Verkündigung, Gehorsam, Diskretion und Tugenden, Heiligkeit durch Loslösung jeglicher Art und der Erfahrung von Freiheit für den, der nach Art des Oratoriums leben will.

Bei allem wird der Referent der Forderung Philipps nachkommen, alles im Alltag lebbar zu machen. Kommen Sie mit auf eine Reise durch die verschiedenen Dimensionen geistlichen Lebens in der Schule des heiligen Philipp Neri. Eben heilig werden mit Philipp.

Ihr Ralph Heiligtag

Hören Sie hier die Berufungsgeschichte von Pater Ralph Heiligtag:


Bisherige Folgen der Reihe: