Wann droht Missbrauch?

Veröffentlicht am 12.09.2021

Lebenshilfe - Die Diplompsychologin Dr. Katharina Anna Fuchs ist heute zu Gast im Standpunkt. Thema: Geistlicher Missbrauch - (keine) Ausnahme?" In den vergangenen Jahren wurde im Kontext verschiedener Kirchen und Glaubensgemeinschaften immer wieder von geistlichem Missbrauch gesprochen, so auch in der Katholischen Kirche. Auch wenn sich mittlerweile zahlreiche Betroffene gemeldet und von ihren - zum Teil traumatischen - Erfahrungen berichtet haben, ist nach wie vor wenig über die Realität des geistlichen Missbrauchs sowie die schwerwiegenden Konsequenzen, die er auf das Leben, den Glauben und die Gesundheit von betroffenen Personen und Gemeinschaften haben kann, bekannt. Dies verdeutlicht die Dringlichkeit, sich bewusst und intensiv mit der Thematik auseinanderzusetzen, um geistlichen Missbrauch und seine Dynamiken besser zu verstehen. Nur so kann ihm langfristig präventiv begegnet und den Betroffenen aktiv und professionell Hilfe angeboten werden.



Mein Kind in einer Jugendgruppe. Wie erkennen Eltern, ob Missbrauch droht?

Lebenshilfe um 10 Uhr mit Katharina Anna Fuchs von der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom

In unserer Rubrik Leben in Beziehungkönnen Sie diese und weitere Sendungen nachhören, downloaden und gerne teilen.

Katharina Anna Fuchs ist promovierte Diplompsychologin und hat in Eichstätt und Rom studiert. Seit Herbst 2012 ist sie als Dozentin am Institut für Psychologie der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom in Lehre und Forschung tätig. Davor war sie für über drei Jahre wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Psychologie der KU-Eichstätt-Ingolstadt. Mit der Prävention von Missbrauch beschäftigt sie sich seit über zehn Jahren, unter anderem von Herbst 2012 bis Anfang 2020 am Zentrum für Kinderschutz der Päpstlichen Universität Gregoriana. Sie gehört mehreren internationalen und kirchlichen Beratungsgremien an, die sich mit Missbrauch und seiner Prävention befassen.