Die heilende Kraft der Psalmen - "Bei Gott allein wird ruhig meine Seele"

Veröffentlicht am 02.08.2022

Spiritualität - Aus dem Gebetbuch der Bibel schöpfen wir immer neue Kraft. Schwester Petra Grünert betrachtet heute die Psalmen 63, 67 und 146.

Das Stundengebet prägt das Tagesprogramm von radio horeb mit Laudes, Sext, Vesper und Komplet. Dabei beten wir mit der Tradition der Kirche die Psalmen, d. h. mit den Worten der Heiligen Schrift, die Gott uns selbst geschenkt hat. Die Worte der Heiligen Schrift sind nicht irgendwelche frommen Worte, sondern inspiriertes Wort Gottes, d. h. "Es kehrt nicht leer zu mir zurück, sondern bewirkt, was ich will, und erreicht all das, wozu ich es ausgesandt habe" (Jesaja 55,11). Eine Reihe, die uns durch das Jahr 2022 begleitet.

Wir wollen versuchen, die heilende Kraft der Psalmen zu entdecken, zu betrachten und die Kraft aus ihnen zu schöpfen. Diesmal schauen wir u. a. besonders auf den Psalm 62: "Bei Gott allein wird ruhig meine Seele..."

Die heilende Kraft der Psalmen, 8. Teil

Spiritualität um 14:00 Uhr mit Moderator Bodo Klose und Schwester Petra Grünert OSF (Franziskanerin)

Sendung verpasst? In unserem Podcast Spiritualität können Sie diese und weitere Sendungen nachhören, downloaden und teilen.

Psalm 62

1 Für den Chormeister. Nach Jedutun. Ein Psalm Davids. 2 Bei Gott allein wird ruhig meine Seele, von ihm kommt mir Rettung. 3 Er allein ist mein Fels und meine Rettung, meine Burg, ich werde niemals wanken. 4 Wie lange stürmt ihr heran gegen einen Einzelnen, / ihr alle, um ihn zu morden, wie gegen eine Wand, die sich neigt, eine Mauer, die einstürzt? 5 Ja, sie planen, ihn von seiner Höhe zu stürzen; Lügen ist ihre Lust. Mit dem Mund segnen sie, in ihrem Inneren aber verfluchen sie. [Sela] 6 Bei Gott allein werde ruhig meine Seele, denn von ihm kommt meine Hoffnung. 7 Er allein ist mein Fels und meine Rettung, meine Burg, ich werde nicht wanken. 8 Bei Gott ist meine Rettung und meine Ehre, mein starker Fels, in Gott ist meine Zuflucht. 9 Vertraut ihm, Volk, zu jeder Zeit! / Schüttet euer Herz vor ihm aus! Denn Gott ist unsere Zuflucht. [Sela] 10 Nur Windhauch sind die Menschen, nur Trug die Menschenkinder. Sie schnellen empor auf der Waage, leichter als Windhauch sind sie alle. 11 Vertraut nicht auf Unterdrückung, verlasst euch nicht auf Raub! Wenn der Reichtum wächst, verliert nicht euer Herz an ihn! 12 Eines hat Gott gesprochen, zweierlei hab ich gehört: Ja, die Macht ist bei Gott 13 und bei dir, mein Herr, ist die Huld. Denn du wirst vergelten einem jeden nach seinem Tun.

Psalm 67

1 Für den Chormeister. Mit Saitenspiel. Ein Psalm. Ein Lied. 2 Gott sei uns gnädig und segne uns. Er lasse sein Angesicht über uns leuchten, [Sela] 3 damit man auf Erden deinen Weg erkenne, deine Rettung unter allen Völkern. 4 Die Völker sollen dir danken, Gott, danken sollen dir die Völker alle. 5 Die Nationen sollen sich freuen und jubeln, / denn du richtest die Völker nach Recht und leitest die Nationen auf Erden. [Sela] 6 Die Völker sollen dir danken, Gott, danken sollen dir die Völker alle. 7 Die Erde gab ihren Ertrag. Gott, unser Gott, er segne uns! 8 Es segne uns Gott! Fürchten sollen ihn alle Enden der Erde.

Psalm 146

1 Halleluja! Lobe den HERRN, meine Seele! / 2 Ich will den HERRN loben in meinem Leben, meinem Gott singen und spielen, solange ich da bin. 3 Vertraut nicht auf Fürsten, nicht auf den Menschen, durch den es keine Rettung gibt! 4 Schwindet sein Lebensgeist, kehrt er zurück zur Erde, an jenem Tag sind seine Pläne zunichte. 5 Selig, wer den Gott Jakobs als Hilfe hat, wer seine Hoffnung auf den HERRN, seinen Gott, setzt. 6 Er ist es, der Himmel und Erde erschafft, / das Meer und alles, was in ihm ist. Er hält die Treue auf ewig.[1] 7 Recht schafft er den Unterdrückten, / Brot gibt er den Hungernden, der HERR befreit die Gefangenen. 8 Der HERR öffnet die Augen der Blinden, / der HERR richtet auf die Gebeugten, der HERR liebt die Gerechten. 9 Der HERR beschützt die Fremden, / er hilft auf den Waisen und Witwen, doch den Weg der Frevler krümmt er. 10 Der HERR ist König auf ewig, dein Gott, Zion, durch alle Geschlechter. Halleluja!

Bisherige Teile der Reihe:

Die Referentin

Schwester Petra Grünert OSF gehört zu den Franziskanerinnen von Maria Stern in Augsburg. Geboren 1974 in Schrobenhausen, trat sie nach der Ausbildung zur Industriekauffrau und dem Vordiplom in Theologie 1997 in das Kloster der Franziskanerinnen von Maria Stern ein. Seit 2002 ist sie Pastoralreferentin im Bistum Augsburg und leitet zur Zeit das ordenseigene Jugendwohnheim St. Hildegard am Augsburger Dom. Als Referentin zu verschiedenen franziskanischen und anderen spirituellen Themen gestaltet sie regelmäßig Sendungen bei radio horeb. Sie arbeitet zudem als Pastoralreferentin, Geistliche Begleiterin und Gestaltpädagogin (IGB).