Pfarrei der Woche in Linnich

Geschrieben am 07.11.2020

Feiern Sie heute mit den Gläubigen unserer "Pfarrei der Woche", St. Martinus in Linnich, um 10 Uhr die Heilige Messe! Pfarrer Heinz Philippen zelebriert. In unserem Beitrag stellen wir St. Martinus in einem kurzen Text und in Bildern vor.

Linnich ist eine Stadt im Wandel

Die ländlich, an der Ruhr gelegene Stadt befindet sich an der westlichen Grenze Deutschlands zwischen Aachen und Mönchengladbach. Vermutlich 888 n.Chr. gegründet, war die Stadt in der Vergangenheit Schauplatz unzähliger Kriege. Heute leben mehr als 13.000 Einwohner in Linnich. Man erfreut sich des Zuzugs junger Familien aufgrund verhältnismäßig niedriger Preise. Zudem begünstigt die Nähe zu mehreren größeren Städten in Nordrhein-Westfalen. Für die katholische Kirchengemeinde St. Martinus, so Pfarrer Heinz Philippen, sei dies eine Chance, junge Menschen für Christus zu gewinnen.

Pfarrer Heinz Philippen kommt aus Linnich und ist seit 34 Jahren Priester

Der aus der Region Linnich kommende Heinz Philippen ist nun seit 34 Jahren Priester in seiner Heimat. Heute leitet er die Gemeinschaft der Gemeinden (GdG-Leiter) in Linnich. Trotz des Management des Zusammenschlusses ist dem Priester die Seelsorge in den Gemeinden und besonders die Spendung der Sakramente der Beichte und der Eucharistie wichtig. Der Primizspruch von Pfarrer Philippen ist dem Römerbrief entnommen: "Seid fröhlich in der Hoffnung, geduldig in der Bedrängnis und beharrlich im Gebet". Pfarrer Philippen spricht bei seiner Berufungsgeschichte von einer Art "Tröpfcheninfektion": Die Eltern, der Priester seiner Heimatgemeinde sowie die Arbeit in der Gemeinde als Ministrant, aber auch das Prüfen der Entscheidung im Gebet führten schlussendlich zu seiner Priesterweihe.

Rosenkranz und Kreuzweg: Zwei traditionelle Gebete der Kirche

Das Rosenkranzgebet ist eine Kurzfassung des Evangeliums. Bereits seit dem 11. Jahrhundert spendet er den Betern Kraft und ist ein starkes Kompendium des Glaubens. Der Rosenkranz sollte ein Alltagsgegenstand sein, welcher ideellerweise Gebrauchsspuren aufzeigen sollte. Das zweite, im Interview thematisierte Gebet ist der Kreuzweg. In der aktuellen Form existiert er seit rund 400 Jahren und dient den Gläubigen darin, den Heilsweg unseres Herrn mitzugehen um ihn so immer wieder neu zu erfahren. Die Wiederholungen führen zu Ruhe und bildhaften Meditation. Diese Gebete, aber auch allgemein das Gebet als "Zeit für die Seele", sind besonders wichtig und empfehlenswert während der Coronazeit.

Das Fatima-Apostolat

Pfarrer Heinz Philippen ist der Leiter des Fatima-Apostolats im Bistum Aachen. Dieses Apostolat ist ein weltweites Gebets-Apostuolat im Rosenkranzgebet. Gegründet wurde es aufgrund der Botschaften Mariens in Fatima: "Betet für die Bekehrung und den Frieden in der Welt." Im Zuge dessen hat Papst Johannes Paul II. zu einem sakramentalen Leben aufgerufen. Im Bistum Aachen treffen sich die Mitglieder des Fatima-Apostolats mehrmals im Monat zum Rosenkranz und, wenn möglich, mit einem Priester zur Heiligen Messe und Beichte. Zusätzlich setzt Pfarrer Philippen zweimal im Jahr einen Rundbrief auf und veranstaltet Einkehrtage.

St. Martinus gehört zur "Gemeinschaft der Gemeinden"

Die Pfarrgemeinde St. Martinus ist ein Teil der Gemeinschaft der Gemeinden in Linnich. Für Pfarrer Philippen ist es wichtig, die Gemeinde im lebendigen Glauben zu stärken. Jeder Getaufte sollte Teil der Verkündigung und des Zeugnisgebens sein. Deshalb seien Katechese, die Sakramente wichtigste Mittel um die Nähe Gottes zu den Menschen zu bringen, was jedoch während Corona eine echte Herausforderung sei. Das Kirchengebäude besitzt einen mehr als 500 Jahre alten Schnitzalter aus Antwerpen, der die Folgen der Bombardierung der Kirche im Zweiten Weltkrieg überlebt hat.

Unser Kollege Rüdiger Enders ist für Sie vor Ort in St. Martinus:



Wir freuen uns auf Sie!



Ihr Übertragungsteam mit Rüdiger Enders



Die Anschrift der Pfarrei St. Martinus:



Katholische Kirchengemeinde St. Martinus

Kirchpl. 14

52441 Linnich



Webseite: www.st-martin-linnich.de/