Pfarrei der Woche in Nördlingen

Geschrieben am 24.02.2021

Eine Stadt mit Geschichte ist unsere neueste Pfarrei der Woche: Nördlingen. Das gut bezeugte spätmittelalterliche Hostienwunder, tapferer Widerstand im Hexenprozess und eine der Hauptschlachten des 30-jährigen Krieges beschäftigen uns im Gespräch mit Stadtpfarrer Benjamin Beck.

Wo kann man schon auf einer intakten Stadtmauer lustwandeln, keine 30 Meter vom Pfarrhof entfernt? Welche Pfarrkirche kann von sich behaupten, am Schauplatz eines echten Hostienwunders errichtet zu sein? Wo sonst hat eine als Hexe angeklagte Frau in 62 "peinlichen Befragungen" innerhalb eines Jahres standgehalten und nach der Freilassung noch weitere 40 Jahre gelebt? Nördlingen im Landkreis Donau-Ries ist ein Städtchen der Superlative. Im Mittelalter war der Ort ein überregionales Zentrum, doch nach dem 30-jährigen Krieg dauerte die wirtschaftliche Erholung lange. Als Große Kreisstadt dominiert Nördlingen heute zusammen mit Donauwörth den verträumten Landkreis zwischen Augsburg und Nürnberg. 

Besichtigungen 

Nach wechselhaften Jahrhunderten erfreuen sich nun Touristen und Besucher des intakten Stadtbildes. Am späten Abend kann man vom Stadtturm den Ruf eines Türmers hören, der die Einwohner zur Wachsamkeit mahnt. Aufrütteln will auch Stadtpfarrer Benjamin Beck seine Schäfchen. Heute sei nichts mehr selbstverständlich im Glauben, befindet der 40 Jahre junge Priester aus Donauwörth. "Vom ersten Tag an" stelle man sich als Pfarrer die Frage, wie man seine Gemeindemitglieder wieder neu zu Christus führen könne. Seit bald einem Jahr plant der "Nördlinger Missionar" mit jungen Fachleuten des Institutes für Neuevangelisierung der Diözese Augsburg die Mission in der Pfarreiengemeinschaft. Doch die Corona-Beschränkungen erweisen sich als zähes Hindernis.

Unserer Kollegin Solveig Faustmann war für Sie vor Ort:



Corona trotzen 

Trotzdem findet die missionarische Woche statt, und das ist die gute Nachricht in schwierigen Zeiten. Konferenzen, die nicht vor Ort abgehalten werden können, wandern ins Reich des Digitalen ab. Die Heiligen Messen kann man persönlich, bei radio horeb oder auf dem Pfarrei-Livestream mitfeiern. Ein wichtiges Element der Mission sind kurze Lebenszeugnisse, die während der Gottesdienste zu hören sein werden. Das Pontifikalamt am Sonntag feiert der Augsburger Weihbischof Florian Wörner ohne Übertragung mit den Gläubigen vor Ort.

Stadtpfarrer Benjamin Beck hat gute Verbindungen in die Bistumsstadt Augsburg. In den Anfängen seiner Priesterlaufbahn setze er als Zeremoniar dem damaligen Bischof Dr. Konrad Zdarsa bei Gottesdiensten die Mitra auf. Spannendes weiß der humorvolle Pfarrer auch von seiner Berufung zum Priestertum zu berichten. Im Interview mit unserem Sender setzt er einer unbekannten alten Dame aus Donauwörth ein würdiges Denkmal. Das sollte jedem von uns den Anstoß geben, in allen Lebenssituationen auf die Eingebungen des Heiligen Geistes zu hören.

Liebe Hörer, seien Sie herzlich willkommen bei unseren Radiogottesdiensten am Freitag und Samstag, 26. und 27. Februar 2021. Lassen wir uns anstecken von den missionarischen Zeugnissen und geben wir die geistlichen Anstöße aus Nördlingen weiter im eigenen, persönlichen Lebensbereich. So wird aus der katholischen Stadtmission im Donau-Ries ein Impuls für viele, viele Tausende Hörer in ganz Deutschland!



Ihre Solveig Faustmann



Die Pfarreiengemeinschaft Nördlingen im Internet